Stiftsbibliothek St. Gallen

Die Stiftsbibliothek St. Gallen gehört zusammen mit dem Stiftsbezirk seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe und beherbergt eine einmalige Sammlung von Handschriften.

Heimlicher Touristenmagnet ist jedoch die Mumie der Schepenese, die zusammen mit ihrem Doppelsarg in der Stiftsbibliothek ruht. Die Priestertochter Schepenese lebte zwischen 700 und 650 v.Chr. im oberägyptischen Theben und gehörte zur Elite jener Stadt. Der Doppelsarg und die Mumie der Schepenese wurden 1820 dem damaligen Landamman St. Gallens Karl Müller-Friedberg von seinem in Alexandria wohnhaften Schulfreund Philipp Roux geschenkt und bilden damit die die erste altägyptische Bestattung, die in die Schweiz gelangte.

Adresse:
Stiftsbibliothek, Klosterhof 6D, 9000 St. Gallen

Stiftsbibliothek St. Gallen

 

Publikationen zum Doppelsarg mit Mumie der Schepenese:

Siegmann R. 2014. Schepeneses Geheimnis: Die Mumie der Stiftsbibliothek St. Gallen. In Antike Welt 1/2014, 53-57.

Siegmann R. 2007. Ein Publikumsmagnet: Doppelsarg mit Mumie der Schepenese in der Stiftsbibliothek St. Gallen. In A. Küffer und R. Siegmann, Unter dem Schutz der Himmelsgöttin. Ägyptische Särge, Mumien und Masken in der Schweiz. Zürich, 110-121.

Müller P. und R. Siegmann. 1998. Schepenese - Die ägyptische Mumie der Stiftsbibliothek St. Gallen. St. Gallen.